FFP2 oder FFP3? Hier liegt der Unterschied!

FFP2 oder FFP3? Hier liegt der Unterschied!

 

Zum Schutz vor dem sich nach wie vor verbreitenden Coronavirus entscheiden sich mehr und mehr Bürger für das Tragen von FFP-Masken. Diese “Filtering Facepieces“ sind im Arbeitsschutzbereich sowie im medizinischen und Pflegebereich seit Jahren im Einsatz und sind nun auch für die breite Öffentlichkeit aufgrund ihres hohen Schutzfaktors gegen COVID-19 interessant. Ob man sich allerdings für eine FFP2 oder FFP3 Maske entscheiden soll, ist vielen nicht klar. Daher möchten wir dir hier erklären, worin der Unterschied liegt.

 

Umso höher die Schutzstufe, umso effektiver filtern die Masken vor schädlichen Aerosolen, also kleinsten Schwebeteilchen in der Luft. FFP2 Masken filtern 94 % der Schadstoffe aus der Luft und schützen nur gegen gesundheitsschädliche Partikel. FFP3 Masken hingegen filtern 99 % der Aerosole aus der Luft und schützen nicht nur gegen gesundheitsschädliche, sondern auch krebserzeugende und radioaktive Partikel.

 

FFP2 und FFP3 Masken bestehen vor allem aus besonderem Vlies mit feinsten Fasern, die wie ein Sieb selbst die kleinsten Teilchen aus der Luft filtern können. Natürlich sind dabei die FFP3 Masken noch dichter gewebt als FFP2 und erschweren daher ohne Ventil die Atmung. Aus diesem Grund werden FFP3 Masken häufig mit einem Ausatemventil angeboten. Das allerdings schützt nur dich und nicht die Personen in deinem Umfeld vor dem Virus, da die Aerosole aus deinem Atem in die umliegende Luft getragen werden.

 

Aus diesem Grund empfiehlt es sich FFP2 Masken, anstatt FFP3 Masken zu kaufen. Achte allerdings darauf, dass diese den europäischen Anforderungen der EN 149:2001+A1:2009 Norm erfüllen und ein CE-Kennzeichen tragen. So bleiben du und deine Lieben hoffentlich sicher & gesund!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.